André Brie

Nachhaltige Entwicklung der Ostseeregion

Redebeitrag von André Brie am 29. August 2016 auf der 25. Ostseeparlamentarierkonferenz in Riga zum Thema „Baltic 2013“

Thank you mister chair, dear colleagues,

ich danke für die interessanten Vorträge zum Thema „Zusammenarbeit in der Ostseeregion“.

Ganz besonders aufmerksam habe ich die Vorstellung der Agenda „Baltic 2030“ verfolgt, mit der eine nachhaltige Entwicklung der Ostseeregion in den Vordergrund rückt.

Diesen Ansatz möchte ich ausdrücklich unterstützen und eine Anregung äußern. In der heutigen Zeit verlaufen viele Entwicklungen nebeneinander und dadurch manchmal aneinander vorbei. Aus diesen Gründen halte ich einen Aktionsplan für eine nachhaltige Entwicklung der Ostseeregion sowie den inklusiven Ansatz des CBSS für richtig und wichtig. Wir kennen diesen intrigierenden Ansatz umfassend auch von der Integrierten Meerespolitik, die auch Gegenstand einer Arbeitsgruppe unserer Konferenz war.

So hat der CBSS zu Recht alle pan-Europäischen Organisationen, die in der Ostseeregion tätig sind, aufgefordert, sich an der Umsetzung und dem Dialog zu beteiligen. Ich würde es daher begrüßen, wenn die Vertreter der Ostseeparlamentarierkonferenz, möglicherweise insbesondere die Vertreter der aktuellen Arbeitsgruppe für Nachhaltigen Tourismus, dieser Einladung folgen und so auch die Zusammenarbeit wieder intensivieren würden.

Der intensive Dialog hat uns in der Ostseeregion stets ausgeziechnet. In den vergangenen 25 Jahren haben wir die pan-Europäische Kommunikation auch nie abreißen lassen und haben – auch in Zeiten, in denen wir vor teilweise sehr problematischen Herausforderungen standen – immer einen Weg des Dialogs gesucht und letztlich erzielt.

Wir müssen diesen Weg weiter verfolgen und so für eine nachhaltige Entwicklung sorgen.

Danke.