Weltfriedenstag 2016 in Bergen

Weltfriedenstag 2016 in Bergen

Blumen am Mahnmal der gefallenen sowjetischen Soldaten

Aus Anlass des heutigen Weltfriedenstags fand heute eine Gedenkveranstaltung am Bergener Mahnmal für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkriegs statt. Zu den Anwesenden sprach Dr. André Brie, Landtagsmitglied der LINKEN. Ausgehend von den vielen Kriegen und Konflikten weltweit sagte er, dass auch wir eigentlich nicht mehr im Frieden lebten, da Deutschland an vielen Auseinandersetzungen nicht zuletzt durch Waffenlieferungen beteiligt sei. Sein Wunsch sei es, dass alle Menschen an allen Orten der Welt jeden Tag einen Friedenstag erleben könnten. Anschließend berichtete Dieter Holtz, ehemaliger Bürgermeister von Sassnitz von seinen Eindrücken von einer vor kurzem beendeten Reise nach St. Petersburg und Kingisept. Er habe aus vielen Gesprächen die tiefe Überzeugung gewonnen, dass die russischen Menschen keinen Krieg wollen. Frieden in der Welt sei nur zu erreichen, wenn zwischen den Menschen auf allen Ebenen wieder der Dialog geführt werde, wenn die Menschen an ihren Orten miteinander sprechen und dies auch die Regierenden tun.

Anschließend wurden Blumen niedergelegt, u. a. von Peter Wendekamm, Fraktionsvorsitzender der LINKEN. in der Stadtvertretung Bergen. Besonders gefreut haben sich die Teilnehmer über das auf Trompete gespielte Lied „Kleine weiße Friedenstaube“, mit dem viele Menschen ihren persönlichen Friedenswunsch verbinden.