8. August: Rügens Dörfer

Letzte Woche hatte ich ja eine kleine Pause eingelegt. Nun geht es wieder los. Wir hatten um 12 Uhr im Büro in Bergen eine Beratung im kleinen Kreis über den Wahlkampf in den beiden Landtagswahlkreisen auf Rügen, neue Termine, Absprachen, Organisation. Da ich schon um 7 Uhr nach Rügen gefahren war, hatte ich vorher und danach Zeit, Zeitungen und Flyer in Gemeinden und Dörfern zu verteilen, die nach Putbus eingemeindet worden sind. Abgesehen von den Fahrten, sind meist weite Wege zu laufen, um jedes Haus zu erreichen. Manchmal gibt es in den Siedlungen nur wenige Häuser. In Alt Pastitz waren es nur drei bewohnte Häuser, und eine Frau auf der Straße bot sich an, alles hier für mich zu übernehmen. Es war sehr nett, aber natürlich nicht viel zu tun. Im 16 Uhr trafen wir uns mit der Führung der Kinder- und Jugend-Rehaklinik von CJD in Garz – ein langes, offenes und spannendes Gespräch über die Situation und viele psychosoziale Probleme, aber auch über Rot-Rot-grün, die TTIP-Verhandlungen mit den USA und Verbraucherschutz.